VBE Verein

Am 20.10.2012 wurde in der Gemarkung Trusetal auf der Hohe Klinge, mitten im Herzen Thüringens bei strahlendem Sonnenschein, also „über den Wolken“ und an den wohl letzten warmen goldenen Herbsttagen ein neuer und wichtiger Verein begründet.
Panorama Hohe Klinge Trusetal - Thüringen

Anwesend waren 9 Gründungsmitglieder. Geplant waren 10.

Die neun Gründungsmitglieder sind in alphabetischer Reihenfolge benannt:

Mandy Baumgärtner, Martina Fänger, Klaus Jürgen Kalaene, Benjamin Keßler, Sibille Lohfing, Klaus Lohfing-Blanke, Johannes Nickel, Thorsten Schauer (Segelohrenbob), Jens Vogler.

Matthias Fimmel (Kontaktengel und Schauspieler) wurde als erstes hinzukommendes Mitglied durch den später gewählten Vorstand in den Verein aufgenommen. Er konnte der Gründungsveranstaltung leider erst verspätet beiwohnen, als es den Verein als solchen bereits gab.

Hier ein kleines Video zur Vereinsgründung für Sie. Wir bitten die kleinen „Zwischenfälle“ im Video zu entschuldigen, das ist halt Authentizität, wie sie das Leben selber zu schreiben vermag…

Zitat aus der Satzung Vereinszweck §3:
(2) Zweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der freien Energietechnologien. Dies sind Technologien die im Einklang mit der Natur stehen, die Ressourcen der Erde sowie deren Flora und Fauna schonen und mehren und allen Menschen eine autarke, unabhängige, dauerhafte Energieversorgung ermöglichen. Die etwaige Entwicklung sogenannter erneuerbarer Energien hat sich diesen Prinzipien unterzuordnen.

Wir sehen die alt hergebrachten, sogenannten „erneuerbaren Energien“ eher als eine Mogelpackung an, weil sie uneffektiv, Ressourcen fressend, auf Kredite basierend und auf neue Abhängigkeiten verlagernd anzusehen sind. Sie treiben beständig die Preise für Energiebezug nach oben und eine Änderung dieses Zustandes ist bisher nicht abzusehen, wird auch von der Politik so nicht in Aussicht gestellt.

Photovoltaik und Windenergie sehen wir nicht als DIE letzte Lösung an. Sie machen im Moment wohl eher die Taschen der Konzerne, Lobbyisten und Politiker voll.

Der Verein agiert international und stützt sich unter anderen auf Erkenntnisse Teslas zur Raumenergieerzeugung, auf die Prof. Dr. Claus Turturs, Nassim Harameins und anderen und will diese abgelöst von Patentierung und Gebrauchsmusterschutz im Opensource entwickeln und weiterverbreiten. Wir sehen die Patentierung dieser Technik als ersten Hinderungsgrund dafür, daß sie der Allgemeinheit jemals zu vernünftigen Konditionen verfügbar gemacht werden kann.

Die Gründungsmitglieder sind der Auffassung, daß Energie ein Grundbedürfnis der Menschen darstellt und nicht als Zwangsmittel herangezogen werden darf, so wie es derzeit passiert. Der Verein möchte mit seinem Tun dazu beitragen, daß mit der Unabhängigmachung eines jeden Menschen eine neue Freiheit erwachsen wird. Freiheit von Zwängen, Freiheit von Krediten, von Konzernen und für diese in die Taschen arbeitenden Politik.

Im Artikel 5 Absatz 5 des Grundgesetzes, unserer obersten Norm ist beschrieben:

Zitat:

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Zitat Ende


Dieser Grundsatuz wird immer wieder durch aktive Blockierung und durch Nichtfinanzierung verletzt. Uns liegen krasse Beispiele dafür vor, daß man diese Forschung aktiv behindern will. Einer unserer derzeit besten Physiker, wird erheblich wegen seiner privaten Forschung diffamiert und als BWL Dozent „kalt gestellt“.

Der Verein sieht sich als Lobby für jene Wissenschaftler, welche der Finanzierung der politik- und industriegesteuerten Institute ausgeliefert sind. Das muß anders werden und so gab es diese Vereinsgründung welche dieses Defizit in der Zukunft mit der Hilfe aller Interessierten beheben wird, deren Anliegen es ist, daß dieser Mißstand endlich behoben wird..

Gründungsmitglieder des Vereins arbeiten seit längerer Zeit bereits mit Prof. Dr. Claus Turtur (Physiker) zusammen, dessen Arbeiten wir hier auf der Netzwerk Volksentscheid Seite weitestgehend veröffentlicht haben. Auch Prof. Dr. Turtur hat seinerseits das Opensourcekonzept genutzt und mittlerweile alle seine Arbeiten der Erforschung von Raumenergie ins Netz gestellt. Er ist immer wieder Anfeindungen aus der eigenen Zunft ausgesetzt und hat natürlich inzwischen auch seinen Eintrag bei der Nachfolgeplattform von Esowatch Psiram, einem durch den Chemie-/Pharmakartell betriebenem Denunziantenportal. Er darf sich also geehrt fühlen, daß er dort inzwischen seine Hausnummer hat. Jeder scheint diese dort zu bekommen, wer sich versucht über das etablierte Verdummungssystem erheben zu wollen.

Wir werden mit diesem noch in die Gemeinnützigkeit zu überführenden Verein ein Hafen für all jene „Spinner“ sein, deren Intension und freie Forschung der freien und unbehinderten Energienutzung und -erzeugung dient. Anzumerken ist, daß die derzeitige Physik ihre Lehren (z.B. den Energieerhaltungssatz) auf einem geschlossenem System begründet (siehe Vortrag Nassim Haramein).

Die Protagonisten der Erforschung der Raumenergie versuchen also nicht das Perpetuum Mobile zu erfinden (wie ihnen oft nachgesagt wird) sondern sie versuchen die natürliche, im Raum und im Überfluß vorhandene, von Prof. Dr. Claus Turtur inzwischen nachgewiesene und berechnete Energie abzugreifen, welche sich aus dem offenen System abziehen lassen soll.

Der Verein wird auch Netzwerk aller an dieser Forschung beteiligten Wissenschaftler sein, deren Hafen in der etablierten „Wissenschaft“ bereits abgebrannt ist. Der Verein agiert weltweit und mehrere Gründungsmitglieder haben bereits zahlreiche Opensourcekontakte in Übersee geknüpft.

Welche Blüten Energienutzung inzwischen in Griechenland treibt und auch bei uns eines Tages Einzug halten kann, sieht man hier. Jeder, welcher dort ein Grundstück/Wohnung mit Anschluß an das Energienetz besitzt, muß eine jährliche, horrende neue Grundstücksteuer und zusätzlich inzwischen unbezahlbare Preise für die Energie bezahlen. Das trifft inzwischen fast jeden Bürger Griechenlands. Viele Menschen können sich das nicht mehr leisten und sitzen dann irgendwann im Dunkeln da. Energie als Lebenserhaltungsrecht, weit gefehlt.

Jeder kann im Verein Mitglied werden.

Aufnahmeanträge für den Verein bitte an:

info@visionblueenergy.net

notwendige Angaben sind:
Name, Vorname
Geburtsdatum
Anschrift
E-Mail
Erklärung, daß der Antragssteller den Vereinszweck und die Ziele des Vereins anerkennt und nicht gem. § 7 Abs. 2 der Vereinssatzung von der Mitgliedschaft im Verein ausgeschlossen ist.

Die Daten unterliegen dem Datenschutzrecht der Bundesrepublik Deutschland und werden selbstverständlich vertraulich behandelt.


Über die Aufnahmeanträge wird vom Vorstand entschieden, so bald der Verein im Vereinsregister eingetragen ist. Wir, der Vorstand bitten daher um ein wenig Geduld.

Vision Blue Energy Vereinssatzung, 20.10.2012

In den Mitgliedschaftsbedingungen wurde aus Sicherheitsgründen der Wahrung des Opensourceprinzips eine Ausschlußklausel eingebaut, damit Entwicklungen des Vereins nicht in irgend einer Schublade von börsenorientierten Unternehmen verstauben/verschwinden können.

Zudem gibt es eine Klausel (§ 3 – Zweck des Vereins, Absatz 5), welche gemäß der im Grundgesetz bewährten Ewigkeitsgarantie (Artikel 79.3 GG) das Grundanliegen des Vereins schützen wird.

Fördermitglied ohne Stimmrecht kann jeder werden, auch börsenorientierte Unternehmen. Die selbstbestimmte Beitragshöhe ist dort unbegrenzt.

Die Beitragsordnung des Vereins, übernommen aus dem Gründungsprotokoll:

Zitat: Beitragsordnung des Vereins
Vision Blue Energy – Verein zur Förderung freier Energietechnologien

§ 1
Natürliche Personen zahlen einen monatlichen Mindestbeitrag von 10 EUR. Abweichende Beitragssätze werden in § 2 geregelt.

§ 2
Erwerblose, geringfügig Beschäftigte, Studenten, Rentner und Schüler zahlen einen monatlichen Beitrag von 2 EUR.

§ 3
Juristische Personen (Firmen Anm. Verf.) zahlen einen monatlichen Beitrag von 25 EUR.

§ 4
Der Jahresbeitrag, welcher sich aus der Summe der monatlichen Beiträge gemäß der §§ 1 bis 3 ergibt ist jeweils zum 15. Februar eines jeden Jahres auf ein vom Vorstand für den Verein einzurichtendes Bankkonto, welches den Vereinsmitgliedern bekanntgegeben wird, einzuzahlen.

Zitat Ende

Von den Gründungsmitgliedern wurde noch vor Ort der Vorstand, bestehend aus 3 Mitgliedern gewählt:

1. Vorsitzender ist Jens Vogler, Jurist und stellv. Bürgermeister der Stadt Burg

2. Vorsitzender ist Klaus Lohfing-Blanke, selbstständiger Töpfer und Initiator des Netzwerk Volksentscheid

Kassenvorstand Sibille Lohfing, Künstlerin

Kassenprüfer Klaus Jürgen Kalaene, er ist Dreher von Beruf

Der erste und zweite Vorstand erklärten ihrerseits, daß nach der Eintragung des Vereins im Vereinsregister und der Anerkennung der Gemeinnützigkeit, ihre im letzten Jahr bereits beigebrachten Investitionen, welche etliche Tausend Euro aus Privatmitteln betrugen, dem Verein als Sachspende überantwortet werden. Damit gehen sie in Vorleistung und hoffen, daß dem Beispiel noch mehr Menschen folgen mögen.

Die Vereinsarbeit baut auf die direkte Mitarbeit aller Interessierten an Projekten, auf Sachzuwendungen und Geldspenden, damit man endlich den Durchbruch zur Durchsetzung von freier und wirtschaftlich arbeitender Energietechnik bewerkstelligen wird. Bereits arbeitende Entwicklerteams welche sich dem Vereinszweck anschließen wollen, dürfen gern Mitglied dieses Vereines sein.

Hier der Physiker Nassim Haramein Er geht völlig neue Wege. Er gehört zu jenen Denkern, welche etablierter Wissenschaft den Rücken kehrten und eigene Wege des Denkens aufgezeigt haben. Fühlen Sie sich von ihm inspiriert.

hier ein deutscher Beitrag zu einem Symposium in Saarbrücken:

Hier der Vortrag von Prof. Dr. Claus Turtur, welchen der 2. Vorsitzende des Vereins Vision Blue Energy bei Tarek Al-Ubaidi von CropfFM bereits vor 5 Monaten in die Wege geleitet und vorbereitet hat.

Prof Dr. Claus Turtur geht in seinem Beitrag auch auf andere Wissenschaftler und bereits existierende Patente ein. Weitere interessante Vorträge und Arbeiten findet man von ihm im Netz.

Die Webpräsenz des Vereins Vision Blue Energy wird in der Zukunft über folgende Adresse zu erreichen sein:

http://visionblueenergy.net

Die Webadresse des Vereins ist momentan noch bis zur Fertigstellung der Webpräsenz mit einer Umleitung zu Jens Voglers (1. Vorsitzender) Webseite unterlegt, wo auch die bisherigen Arbeiten des Vision Blue Energy – Teams nachvollzogen werden können.

Nachtrag vom 28.01.2013:
Der Verein wurde unter der Vereinsregisternummer VR 776 am 23.01.2013 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Bad Salzungen eingetragen. Damit ist der Verein seit der Eintragung rechtsfähig.

Rechtsbehelf:
Artikel steht unter Copyleft Lizenz des Netzwerk Volksentscheid und darf unter Angabe der Herkunftsquelle mit Linkverweis verbreitet und vervielfältigt werden.

Die Bewerbung des Vereins und des Themas ist ausdrücklich erwünscht.

Eine Antwort zu VBE Verein

  1. Wolfgang Herda sagt:

    Liebe Vereinsleitung, Kiel, der 16.06.2014

    Ihr habt Euch leider ein sehr hohes Ziel gesetzt,
    da Ihr ein freies Energie Gerät bauen wollt und alles auch gleich dokumentiert und veröffentlicht.

    Da ist jeder Rückschlag eine Enttäuschung, da der Erfolg von allen so sehnlichst gewünscht wird.

    Unsere Freie Energie Gruppe Kiel hat sich daher fast ausschliesslich zum Ziel gesetzt, das Wissen über die Freie Energie bekannt zu machen, z.B. durch Vorträge oder Informations – Zirkel.

    Es gibt leider sehr viel, fast nur, Desinformation im Netz und bewusste Irreführung wie zur Zeit beim QEG.

    Ich bastel seit etwa 3 Jahren an Magnetrotoren, und stelle Euch gerne mein Wissen als open source zur Verfügung, nur möchte ich, dass es an ernsthaft Interessierte geht.

    Ich habe inzwischen einen COP von ca. 0,7 erreicht, nur mein Eindruck ist bei meinen Versuchen, das vor allem die Energie aus der Gegeninduktion der Antriebsspulen resultiert und die Generatorspulen nur den kleineren Anteil liefern, und dass bei mir die Generator Spulen auch als Antrieb wirken !

    Ihr solltet die Versuche noch viel einfacher gestallten, änderungsfreundlich mit billigen Ferromagneten oder Alnico Manete. Ferromagnete ergeben viel bessere Ergebnisse als Neodym Magnete.

    Euer neuer Versuch sollte beim Antrieb auch Nord-Süd Magnete haben, ist doppelt so effizient.
    Die Rotormagnete sollten den doppelten Durchmesser haben, wie die Kerne der Antriebsspulen. Gen-Luftspulen sind gar nicht so falsch in einigen Anwendungen.
    Die Gleichrichtung sollte nur über eine Diode erfolgen, keine Vier- Weg- Gleichrichtung.
    Der Rotor muss Leichtlauf Kugellager haben und am besten minutenlang auslaufen nach dem Abschalten.

    Die Spulen müssen pulsbreiten variabel gepulst werden im genauen Timing. Die Bedini Schaltung ist nur bedingt geignet, um beste Ergebnisse zu erzielen.

    Meine Zeichnungen sind auf Papier und teils für Fremde unverständlich, es sei denn man ist aus dem Fach.

    Ich müsste für Euch bei Interesse extra Zeichnungen und Beschreibungen anfertigen und scannen, und würde Sie Euch dann als Disk zusenden (an Eure Vereinsleitung).

    Das würde allerdings einige Zeit dauern, ich möchte nur, dass meine Infos nicht in die falschen Hände geraten.

    Ich verspreche Euch allerdings kein freies Energie Gerät

    LG
    alias Alterhase

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: