VisionBlue Doppelscheibenmagnetmotorgenerator VB-DS-MMG


Das ist das Konzept für eine Antriebseinheit eines Elektroautos … ein Magnetmotorgenerator. Wir haben genügend Modelle getestet, die nicht nur wie ein Motor mit Elektroenergie die mechanische Energie für den Vortrieb erzeugen, sondern gleichzeitig auch elektrische Energie, die in einen Akkublock, der den Antrieb gewährleistet, zurückgespeist wird. Dieses neue Modell hat fünf Rotorenebenen und vier Statorenebenen. Die Efflizienz wird dadurch erhöht, dass die fünf Rotoren über eine Welle gekoppelt sind. Das Drehmoment entspricht in etwa einem Verbrennungsmotor eines Rasenmähers. Dies ist erst mal ein kleines Modell, aber was im Kleinen funktioniert, funktioniert auch im Großen. Das wird ein Haufen Arbeit, die ganzen Teile drucken und die insgesamt 36 Spulen (12 Große und 24 Kleine) zu wickeln und das Ganze zu verschalten. Das ist aber eine Entwicklungs- und Forschungsarbeit, die Früchte tragen wird. Man kann nicht immer nur rumsitzen und auf die Politik schimpfen. Selbst machen und probieren. Andere bauen Modelleisenbahnen, wir bauen in unserem Verein Energiemaschinen!

Ein Wort zu den früheren Versuchen, wo wir bereits die Akkublocktechnologie versuchsweise getestet haben. Ende 2014 testeten wir bereits ein selbstentwickeltes Gerät, mit dem wir nachweisen konnten, dass mit dem Antrieb eines elektronisch angesteuerten Magnetmotors gleichzeitig so viel Energie erzeugt werde kann, dass über die integrierte Generatorfunktion die Energieeffizienz entscheidend erhöht werden kann. Am besten ist es, ihr schaut euch das Videodokument selbst an:

Auf diesen Erkenntnissen baut nun der VB DS-MMG auf. Wer ihn gerne nachbauen oder mitbauen möchte, kann hier die Datei, die man im kostenlosen Programm Design Spark Mechanical (ab Version 4.0) aufrufen kann, downloaden:

Druckteile: https://ogy.de/fjf3
Gesamtkonstrution in 3D: https://ogy.de/9naz

Die Verwendung für den Bau eines eigenen Versuchsgerätes ist ausdrücklich freigegeben. Das Modell ist nach Aufruf in Design-Spark Mechanical 4.0 drehbar. Man kann einzelne Teile „wegschalten“ oder „hinzuschalten“. Im Menü links sind die druckbaren und die nicht druckbaren Teile gesondert aufgeführt. Wer Fragen hat, nutze bitte die Kommentarfunktion!

Nachtrag:
Am 23.02.2021 waren Testläufe eines Versuchsgerätes, dem VisionBlue FluxOrbitalum, aus welchem Teileinheiten auch im VB-DS-MMG Verwendung finden, sehr vielversprechend. Das Gerät ist 86 Minuten gelaufen ohne Energie in den Akkus zu verlieren … denn der Ladestand war beim Start im Ladeakku und im Quellakku bei gesamt 26,165 Volt und der Ladestand war nach Ende im Ladeakku sowie im Quellakku bei gesamt 26,201 Volt (nach Ruhezeit 1 Stunde), also mehr als beim Start … und es waren erst 6 von 36 Spulen in Betrieb und nur mit einem NPN Transistor! Die mechanische Energie bei ca. 2.500 RPM war der noch deutlichere Überschuss!

ACHTUNG: DIE VERWENDUNG ALLER KONSTRUKTIONSPLÄNE UND SKIZZEN ERFOLGT AUF EIGENE GEFAHR! DIE URHEBER HAFTEN WEDER FÜR ETWA FEHLENDE FUNKTIONSFÄHIGKEIT NOCH FÜR SCHÄDEN!
CAUTION: USING OF ALL CONSTRUCTION PLANS AND SKETCHES IS YOUR OWN RISK! THE AUTHORS ARE NOT BE LIABLE FOR ANY MISSING FUNCTIONALITY OR FOR ANY DAMAGE!

 

VB-Levitation-Konverter / Converter 2.0 XXL

Dieses Video besteht aus zwei Teilen. Zuerst wird die Konstruktion im Programm Design Spark Mechanical 4.0 erklärt und danach wird der Konverter vorgeführt. This video consists of two parts. First, the construction is explained in the Design Spark Mechanical 4.0 program and then the converter is demonstrated. Die Konstruktionsdatei für Design Spark Mechanical 4.0, die als Grundlage für den 3D-Druck diente, kann hier heruntergeladen werden: https://ogy.de/vaiw
The construction file for Design Spark Mechanical 4.0, which served as the basis for 3D printing, can be downloaded here:
https://ogy.de/vaiw

VBE EMDR Levitationskonverter – Entwicklung eines neuen Rotors

Bitte die Videos nacheinander anschauen, da wird alles erklärt. Zum Projekt findet ihr die Erläuterung hier: http://visionblue.info/?p=5317 DOWNLOAD der 3D-Konstruktionsdateien und Schaltpläne neu DOWNLOAD of 3D Construction-Files and Circuits new https://ogy.de/zqov https://ogy.de/v0kt

Benutzt bitte DesignSpark Mechanical 4.0 – Please use DesignSpark Mechanical 4.0. Die Levitationsplattform, die verwendet wurde kann hier gekauft werden / The levitation platform that was used can be bought here: https://ogy.de/4ng2 .

VisionBlue EMDR-Levitationskonverter Tests mit Download für 3D-Druck

Dies ist der VB-EMDR-Levitationskonverter in der Modellansicht von DesignSpark Mechanical 4.0 Download der Dateien https://ogy.de/42y7
Dies sind die 3D-Druck-Teile des VB-EMDR-Levitationskonverter in der Modellansicht von DesignSpark Mechanical 4.0 Download der Dateien https://ogy.de/42y7

Anfang August 2019 wurden die Testreihen mit dem VisionBlue-EMDR-Levitationskonverter fortgesetzt. Dabei konnte durch die Verwendung einer zustätzlichen Scheibe mit in Ringform aufgebrachten Magneten eine Stabilisierung der jeweils eingesetzten Rotoren erreicht werden.

Screenshot des/of YoutubeTube Video

Als Schaltung diente ein Bedini-Schaltkreis, welcher modifiziert wurde. Dabei wurden drei Spulen mit einem NPN-Transistor und drei Spulen mit einem PNP-Transistor. Das Nähere ergibt sich aus den folgenden Schaltplänen:

Zum Aufbau des levitierenden Rotors verweisen wir auf nachfolgende Abbildung. Wir haben nicht mehr die ursprünglichliche levitierende Plattform verwendet, sondern den Rotor mit Magneten mit verschiedenen Durchmessern bestückt.

Die die verwendete Magnetschwebebasis könnt ihr hier kaufen . Ihr Aufbau erklärt sich aus folgender Abbildung:

Die Videos der Versuchsreihe zum oben dargestellten Modellaufbau von Anfang August: Weitere Erläuterungen zum getesteten System, dessen 3D-Druckteile ihr hier herunterladen könnt, entnehmt ihr diesem Artikel. ACHTUNG: DIE VERWENDUNG ALLER KONSTRUKTIONSPLÄNE UND SKIZZEN ERFOLGT AUF EIGENE GEFAHR! DIE URHEBER HAFTEN WEDER FÜR ETWA FEHLENDE FUNKTIONSFÄHIGKEIT NOCH FÜR SCHÄDEN! Wir weisen darauf hin, dass das Gerät nur unter Aufsicht und von erfahrenen Elektronbastlern betrieben werden sollte. Die am Ausgang erzeugten Spannungsspitzen können 1000 Volt erreichen. Diese Gerät ist ein Versuchsgerät, welches den Nachweis für die Konvertierung von Raumenergie erbringen soll. Mit dem Gerät wird man keinen Haushalt mit Strom versorgen können. Dafür sind die Leistungsquerschnitte der einzelnen Teile zu gering. CAUTION: USING OF ALL CONSTRUCTION PLANS AND SKETCHES IS YOUR OWN RISK! THE AUTHORS ARE NOT BE LIABLE FOR ANY MISSING FUNCTIONALITY OR FOR ANY DAMAGE! We remind you that the device should be used only under supervision of experienced electrical hobbyists. The voltage peaks which are generated at the output can reach 1000 volts. This device is an experimental unit, which is to provide evidence of the conversion of vacuum-energy. With the device you will not be able to supply your household with electricity. For this, the output sections of the individual parts are too low.

VisionBlue Levitationskonverter – weitere Tests

Was haben diese Versuche auf sich? Die Erklärung findest du unter http://visionblue.info/?p=5317

DOWNLOAD der 3D-Konstruktionsdateien und Schaltpläne
DOWNLOAD of 3D Construction-Files and Circuits
https://ogy.de/xsvh
Bitte benutze / Please use DesignSpark Mechanical 4.0

 

Erste Tests erfolgreich – VB-EMDR-Levitations-Konverter

Von der Idee bis zur Realisierung waren es gerade mal 2 Monate. Dank der 3D-Drucktechnik lassen sich Ideen und Konzepte schnell zu Versuchsmodellen entwickeln. Hier haben wir nun das erste Versuchsmodell, welches erfolgreich mit zwei verschiedenen schwebenden Rotoren getestet wurde. Die in den Rotoren verwendeten Magneten sind Neodymscheibenmagnete mit den Maßen 15x5mm (Durchmesser/Höhe) die jeweils eine Haftkraft 8kg haben. Insgesamt 6 Spulen dienen zum gepulsten Vortrieb des frei schwebenden Rotors. Hierbei wurden die im Video erkennbaren blauen Spulen mit jeweils drei Windungen Kupferlackdraht (0,16/0,4/0,6 mm) mit jeweils 500 Windungen im Uhrzeigersinn bewickelt und die weißen Spulen mit den gleichen Lackdrahten und 500 Windungen gegen den Uhrzeigersinn bewickelt. Als Schaltung wurde zunächst jeweils eine Bedinischaltung mit einem NPN und einem PNP Transistor verwendet. Die Spulen sind als reine Luftspulen konzipiert; es werden also keine Ferritkerne verwendet. Dieser Aufbau führte zu einem Erfolg. Der schwebende Rotor erreicht hohe Rotationsgeschwindigkeiten. Wir haben sowohl einen Rotor mit 6 Magneten als auch einen Rotor mit 12 Magneten (jeweils multipol) getestet, wie man in dem unten verlinkten Video sehen kann. Die nachstehenden Abbildungen zeigen das grundlegende Prinzip, wie die Levitation des Rotors erreicht werden konnte.

Magnetanordnung für die Levitation – Magnet arrangement for levitation

Aufbau der Magnetschwebebasis – Structure of the magnetic levitation base

ACHTUNG:
DIE VERWENDUNG ALLER KONSTRUKTIONSPLÄNE UND SKIZZEN ERFOLGT AUF EIGENE GEFAHR!
DIE URHEBER HAFTEN WEDER FÜR ETWA FEHLENDE FUNKTIONSFÄHIGKEIT NOCH FÜR SCHÄDEN!
Wir weisen darauf hin, dass das Gerät nur unter Aufsicht und von erfahrenen Elektronbastlern betrieben werden sollte. Die am Ausgang erzeugten Spannungsspitzen können 1000 Volt erreichen. Diese Gerät ist ein Versuchsgerät, welches den Nachweis für die Konvertierung von Raumenergie erbringen soll. Mit dem Gerät wird man keinen Haushalt mit Strom versorgen können. Dafür sind die Leistungsquerschnitte der einzelnen Teile zu gering.

CAUTION:
USING OF ALL CONSTRUCTION PLANS AND SKETCHES IS YOUR OWN RISK!
THE AUTHORS ARE NOT BE LIABLE FOR ANY MISSING FUNCTIONALITY OR FOR ANY DAMAGE!
We remind you that the device should be used only under supervision of experienced electrical hobbyists. The voltage peaks which are generated at the output can reach 1000 volts. This device is an experimental unit, which is to provide evidence of the conversion of vacuum-energy. With the device you will not be able to supply your household with electricity. For this, the output sections of the individual parts are too low.

Projekt Raumenergiekonverter nach Turtur

vb-emdr-konverter-modellentwicklungAus einer Idee wird ein Projekt. Wir wollen die Theorie von Prof. Dr. Claus Turtur zur Raumenergiekonvertierung beweisen. Dafür benötigt man einen sog. Raumenergiekonverter. Dieser konvertiert Raumenergie, wenn er einen bestimmten Zustand erreicht hat. Zunächst muss man einen Rotor, der mit Magneten mit wechselnden Polarisierungen in Richtung der Luftspulen bestückt ist, mit einer Frequenzpulsschaltung in die schnelle Rotation bringen. Bei mindestens ca. 32.000 Umdrehungen wird dann die Raumenergiekonvertierung einsetzen, die den Rotor weiter beschleunigt. Achtung, hier sollte man dann im Konverter eine „Bremse“ eingebaut haben, ansonsten wird der Rotor immer schneller, denn über die schneller an den Spulen vorbeisausenden Magneten, wird Raumenergie konvertiert, die dann das System antreibt, ohne dass aus den Akkus noch Energie zugeführt werden müsste.

Die Raumenergietheorie von Prof. Dr. Claus Turtur ist hier nachzulesen (bitte nach unten scrollen und Dokumente nach Inhaltsübersicht aufrufen): https://web.archive.org/web/20130430164045/http://www.ostfalia.de/cms/de/pws/turtur/FundE/index.html

Mehr Informationen: „Wissenschaftlich bewiesen – saubere Raumenergie ist nutzbar!“

VB-UFO-Konverter 3D-Modellentwicklung

VB-Flux-Lev-UFO-Konverter-450Dieser Modellentwurf ist eine Abwandlung der bisherigen Modellentwürfe mit einer Rotorkugel. Statt der Kugel wird nun eine Scheibenform gewählt. Versuche, mit einer Kugel die Levitation zu erreichen, sind gescheitert. Auf dem neu entwickelten Rotor, den ich UFO-Rotor nenne, werden auf der Ober- und der Unterseite Magneten montiert, die nach außen die gleiche Polarisierung aufweisen, wie die jeweils im Stator gegenüberliegend angeordneten Magneten. Die in den Zeichnungen schwarz dargestellten Magneten sind in Richtung der Schraubensenke auf Südpol polarisiert, die grauen Magneten sind auf Nordpol polarisiert. Wie zu sehen ist, sind auf beiden Seiten der Statoren auch jeweils gegenpolige Magneten integriert worden. Gegenüber der Kugelform hat die UFO-Form den Vorteil, dass sich die Magneten auf einer größeren Gesamtoberfläche gegenüberstehen, so dass der Wirkungsgrad der Abstoßung höher ausfällt und das Gewicht des Rotors im Verhältnis zur Abstoßungskraft der Magneten günstiger ist. Wie man in den unten verlinkten Videos sehen kann, funktioniert die Levitation! Dies ist ein erster Erfolg des Projektes! VB-Flux-Lev-UFO-Konverter-Rotor-3-Teile-450

VB-Flux-Lev-UFO-Konverter-Stator-5-Teile-450

Rechtlicher Hinweis:
Alle abgebildeten Zeichnungen unterliegen dem Copyleft des jeweiligen Urhebers. Die uneingeschränkten Nutzungsrechte liegen beim Vision Blue Energy e.V. Bad Liebenstein und dem Vision Blue Förderverein e.V. Eisenach. Die Nutzung und Weiterentwicklung der Darstellungen wissenschaftlicher und technischer Art ist erlaubt soweit hieraus keine kommerzielle Nutzung hervorgeht. Eine kommerzielle Nutzung bedarf in jedem Falle des Einverständnisses des Vision Blue Energy e.V.!

Disclaimer:
All blueprints are subject to copyleft of the respective author. The unrestricted use rights are with the Vision Blue Energy Association e.V. Bad Liebenstein and the Vision Blue Förderverein e.V.. The use and further development of the representations of scientific and technological kind is allowed provided that these shows not for commercial use. Any commercial use requires permission of the Vision Blue Energy Association.

ACHTUNG:
DIE VERWENDUNG ALLER KONSTRUKTIONSPLÄNE UND SKIZZEN ERFOLGT AUF EIGENE GEFAHR! DIE URHEBER HAFTEN WEDER FÜR ETWA FEHLENDE FUNKTIONSFÄHIGKEIT NOCH FÜR SCHÄDEN!

CAUTION:
USING OF ALL CONSTRUCTION PLANS AND SKETCHES IS YOUR OWN RISK! THE AUTHORS ARE NOT BE LIABLE FOR ANY MISSING FUNCTIONALITY OR FOR ANY DAMAGE!